AGB’s2020-05-20T15:50:19+00:00
Kaisers Zeiten - AGB's
AGB´s  – Agentur

Zahlungskonditionen

50% Anzahlung nach Buchungsbestätigung innerhalb 5 Tagen, Restbetrag von 50% 2 Tage vor Veranstaltungstermin, allfällige Restbeträge prompt nach Rechnungserhalt

Stornobedingungen

Bis spätestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kann der Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr von beiden Vertragspartnern durch einseitige Erklärung aufgelöst werden • Bei Stornierung bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden die 50% Anzahlung einbehalten und verrechnet. • Bei Stornierung bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die gebuchte Gesamtleistung von 100% verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens den vorgegebenen Terminen dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. Ausnahmen gelten nur bei Todesfall oder schwerer Krankheit sowie Katastrophen nur mit Vorlage einer Bestätigung gültig.

Garantie und Verrechnung

Spätestens 4 Werktage vor der Veranstaltung wird die genaue Anzahl der teilnehmenden Personen benötigt. Diese Zahl gilt als garantierte Mindestteilnehmeranzahl und wird dem Veranstalter auf jeden Fall in Rechnung gestellt. Sollten darüber hinaus mehr Personen (als angemeldet) teilnehmen, so wird die tatsächlich anwesende Personenanzahl verrechnet.

Preise, Rechnungslegung und Gerichtsstand

Alle angebotenen Preise verstehen sich in Euro und Netto. Gültig bis auf Widerruf. Rechnungen sind ohne Abzüge prompt zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen verrechnet. Gerichtsstand ist 1010 Wien.

Haftung Für Schäden

die durch Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragte des Veranstalters verursacht werden, haftet dieser selbst. Das Wirtshaus haftet für Schäden an eingebrachten Gegenständen oder Verlust derselben nur bei eigenem Verschulden und keinesfalls bei Verschulden von Dritten.

Kündigung durch das Wirtshaus bzw Abbruch bei Veranstaltung

Das Wirtshaus kann das Vertragsverhältnis beenden, wenn die Veranstaltung den reibungslosen Ablauf behindert oder gefährdet, der Veranstalter gesetzliche Auflagen verletzt, der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind, vereinbarte Akonto-Zahlungen nicht rechtzeitig eintreffen sowie im Fall höherer Gewalt. Der Veranstalter ist in einem solchen Fall keinesfalls zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen berechtigt.

AGB´s – Busreiseveranstalter

Zahlungskonditionen

50% Anzahlung nach Buchungsbestätigung innerhalb 5 Tagen, Restbetrag von 50% 2 Tage vor Veranstaltungstermin, allfällige Restbeträge prompt nach Rechnungserhalt

Stornobedingungen

Bis spätestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kann der Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr von beiden Vertragspartnern durch einseitige Erklärung aufgelöst werden • Bei Stornierung bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden die 50% Anzahlung einbehalten und verrechnet. • Bei Stornierung bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die gebuchte Gesamtleistung von 100% verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens den vorgegebenen Terminen dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. Ausnahmen gelten nur bei Todesfall oder schwerer Krankheit sowie Katastrophen nur mit Vorlage einer Bestätigung gültig.

Garantie und Verrechnung

Spätestens 4 Werktage vor der Veranstaltung wird die genaue Anzahl der teilnehmenden Personen benötigt. Diese Zahl gilt als garantierte Mindestteilnehmeranzahl und wird dem Veranstalter auf jeden Fall in Rechnung gestellt. Sollten darüber hinaus mehr Personen (als angemeldet) teilnehmen, so wird die tatsächlich anwesende Personenanzahl verrechnet.

Preise, Rechnungslegung und Gerichtsstand

Alle angebotenen Preise verstehen sich in Euro und Netto. Gültig bis auf Widerruf. Rechnungen sind ohne Abzüge prompt zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen verrechnet. Gerichtsstand ist 1010 Wien.

Haftung für Schäden

die durch Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragte des Veranstalters verursacht werden, haftet dieser selbst. Das Wirtshaus haftet für Schäden an eingebrachten Gegenständen oder Verlust derselben nur bei eigenem Verschulden und keinesfalls bei Verschulden von Dritten.

Kündigung durch das Wirtshaus bzw Abbruch bei Veranstaltung

Das Wirtshaus kann das Vertragsverhältnis beenden, wenn die Veranstaltung den reibungslosen Ablauf behindert oder gefährdet, der Veranstalter gesetzliche Auflagen verletzt, der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind, vereinbarte Akonto-Zahlungen nicht rechtzeitig eintreffen sowie im Fall höherer Gewalt. Der Veranstalter ist in einem solchen Fall keinesfalls zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen berechtigt.

AGB´s – Catering

Zahlungskonditionen

50% Anzahlung nach Buchungsbestätigung innerhalb 5 Tagen, Restbetrag von 50% 2 Tage vor Veranstaltungstermin, bei kurzfistigen Buchungen(2-3Tage vor Veranstaltungstermin) ist die Angebotssumme prompt nach Bestätigung der Buchung nachzuweisen, allfällige Restbeträge prompt nach Rechnungserhalt

Stornobedingungen

Bis spätestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kann der Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr von beiden Vertragspartnern durch einseitige Erklärung aufgelöst werden • Bei Stornierung bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden die 50% Anzahlung einbehalten und verrechnet. • Bei Stornierung bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die gebuchte Gesamtleistung von 100% verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens den vorgegebenen Terminen dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. Ausnahmen gelten nur bei Todesfall oder schwerer Krankheit sowie Katastrophen nur mit Vorlage einer Bestätigung gültig.

Garantie und Verrechnung

Spätestens 4 Werktage vor der Veranstaltung wird die genaue Anzahl der teilnehmenden Personen benötigt. Diese Zahl gilt als garantierte Mindestteilnehmeranzahl und wird dem Veranstalter auf jeden Fall in Rechnung gestellt. Sollten darüber hinaus mehr Personen (als angemeldet) teilnehmen, so wird die tatsächlich anwesende Personenanzahl verrechnet.

Preise, Rechnungslegung und Gerichtsstand

Alle angebotenen Preise verstehen sich in Euro und Netto. Gültig bis auf Widerruf. Rechnungen sind ohne Abzüge prompt zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen verrechnet. Gerichtsstand ist 1010 Wien.

Haftung Für Schäden

die durch Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragte des Veranstalters verursacht werden, haftet dieser selbst. Das Wirtshaus haftet für Schäden an eingebrachten Gegenständen oder Verlust derselben nur bei eigenem Verschulden und keinesfalls bei Verschulden von Dritten.

Kündigung durch das Wirtshaus bzw Abbruch bei Veranstaltung

Das Wirtshaus kann das Vertragsverhältnis beenden, wenn die Veranstaltung den reibungslosen Ablauf behindert oder gefährdet, der Veranstalter gesetzliche Auflagen verletzt, der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind, vereinbarte Akonto-Zahlungen nicht rechtzeitig eintreffen sowie im Fall höherer Gewalt. Der Veranstalter ist in einem solchen Fall keinesfalls zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen berechtigt.

Geschäftsbedingungen – Firmen/Privatveranstalter

AGB´s Kaisers Zeiten

Zahlungsbedingungen 50% nach Buchungsbestätigung innerhalb 5 Tagen, Restbetrag von 50% 2 Tage vor Veranstaltungstermin, allfällige Restbeträge prompt nach erhalt der Rechnung

Stornobedingungen • Bis spätestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kann der Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr von beiden Vertragspartnern durch einseitige Erklärung aufgelöst werden • Bei Stornierung bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden die 50% Anzahlung einbehalten und verrechnet. • Bei Stornierung bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die gebuchte Gesamtleistung von 100% verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens vorgegebenen Terminen dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. Ausnahmen gelten nur bei Todesfall oder schwerer Krankheit sowie Katastrophen nur mit Vorlage einer Bestätigung gültig.

Garantie und Verrechnung Spätestens 4 Werktage vor der Veranstaltung wird die genaue Anzahl der teilnehmenden Personen benötigt. Diese Zahl gilt als garantierte Mindestteilnehmeranzahl und wird dem Veranstalter auf jeden Fall in Rechnung gestellt. Sollten darüber hinaus mehr Personen (als angemeldet) teilnehmen, so wird die tatsächlich anwesende Personenanzahl verrechnet.

Preise, Rechnungslegung und Gerichtsstand Alle angebotenen Preise verstehen sich in Euro und Netto. Gültig bis auf Widerruf. Rechnungen sind ohne Abzüge prompt zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen verrechnet. Gerichtsstand ist 1010 Wien.

Haftung Für Schäden, die durch Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragte des Veranstalters verursacht werden, haftet dieser selbst. Das Wirtshaus haftet für Schäden an eingebrachten Gegenständen oder Verlust derselben nur bei eigenem Verschulden und keinesfalls bei Verschulden von Dritten.

Kündigung durch das Wirtshaus bzw Abbruch bei Veranstaltung Das Wirtshaus kann das Vertragsverhältnis beenden, wenn die Veranstaltung den reibungslosen Ablauf behindert oder gefährdet, der Veranstalter gesetzliche Auflagen verletzt, der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind, vereinbarte Akonto-Zahlungen nicht rechtzeitig eintreffen sowie im Fall höherer Gewalt. Der Veranstalter ist in einem solchen Fall keinesfalls zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen berechtigt.

AGB´s – Tagungen

Zahlungskonditionen

50% Anzahlung nach Buchungsbestätigung innerhalb 5 Tagen, Restbetrag von 50% 2 Tage vor Veranstaltungstermin, allfällige Restbeträge prompt nach Rechnungserhalt

Stornobedingungen

Bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn kann der Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr von beiden Vertragspartnern durch einseitige Erklärung aufgelöst werden. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens 2 Wochen vor dem vereinbarten Seminartermin dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. • Bei Stornierung bis 10 Tage vor Seminarbeginn werden die jeweiligen Mietpreise der gebuchten Räume zu 50%, bzw. 15% der gebuchten Gesamtleistung verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens 10 Tage vor dem vereinbarten Seminartermin dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. • Bei Stornierung bis 7 Tage vor Seminarbeginn werden die jeweiligen Mietpreise der gebuchten Räume zu 75%, bzw. 40% der gebuchten Gesamtleistung verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens 7 Tage vor dem vereinbarten Seminartermin dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen. • Bei Stornierung bis 5 Tagen vor Seminarbeginn werden die jeweiligen Mietpreise der gebuchten Räume zu 100%, bzw. 60% der gebuchten Gesamtleistung verrechnet. Die schriftliche Stornoerklärung muss bis spätestens 5 Tage vor dem vereinbarten Seminartermin dem Wirtshaus Kaisers Zeiten vorliegen.       • Bei kurzfristigen Stornierungen innerhalb 2 Tagen vor Seminarbeginn, oder falls keine Stornierung des Seminars erfolgt, werden 100% der gebuchten Gesamtleistung in Rechnung gestellt.

Garantie und Verrechnung

Spätestens 3 Werktage vor der Veranstaltung wird die genaue Anzahl der teilnehmenden Personen benötigt. Diese Zahl gilt als garantierte Mindestteilnehmeranzahl und wird dem Veranstalter auf jeden Fall in Rechnung gestellt. Sollten darüber hinaus mehr Personen (als angemeldet) teilnehmen, so wird die tatsächlich anwesende Personenanzahl verrechnet.

Preise, Rechnungslegung und Gerichtsstand

Alle angebotenen Preise verstehen sich in Euro und Netto. Gültig bis auf Widerruf. Rechnungen sind ohne Abzüge prompt zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen verrechnet. Gerichtsstand ist 1010 Wien.

Dekoration

Der Veranstalter ist verpflichtet, das Anbringen von Dekorationsmaterial durch das Management des Wirtshauses Kaisers Zeiten bewilligen zu lassen. Anbringung nur durch Fachpersonal unter Einhaltung feuerpolizeilicher Bestimmungen. Sämtliche durch die Herstellung/den Abbau von Dekorationsmaterial entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Veranstalters. gefährdet, der Veranstalter gesetzliche Auflagen verletzt, der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind, vereinbarte Akonto-Zahlungen nicht rechtzeitig eintreffen sowie im Fall höherer Gewalt. Der Veranstalter ist in einem solchen Fall keinesfalls zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen berechtigt.

Gesetzliches Rauchverbot

in allen Veranstaltungsräumen Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass das gesetzliche Rauchverbot in all unseren Räumen, auch bei „geschlossenen Veranstaltungen“, einzuhalten ist. Der Veranstalter haftet für Schäden, die durch eine eventuelle Gesetzesübertretung durch Teilnehmer seiner Veranstaltung entstehen.

Haftung Für Schäden

die durch Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragte des Veranstalters verursacht werden, haftet dieser selbst. Das Wirtshaus haftet für Schäden an eingebrachten Gegenständen oder Verlust derselben nur bei eigenem Verschulden und keinesfalls bei Verschulden von Dritten.

Kündigung durch das Wirtshaus bzw Abbruch bei Veranstaltung

Das Wirtshaus kann das Vertragsverhältnis beenden, wenn die Veranstaltung den reibungslosen Ablauf des Geschäftsbetriebes gefährdet, der Veranstalter gesetzliche Auflagen verletzt, der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind, vereinbarte Akonto-Zahlungen nicht rechtzeitig eintreffen sowie im Fall höherer Gewalt. Der Veranstalter ist in einem solchen Fall keinesfalls zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen berechtigt.